Daewoo Nexia

Ab 1994 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Deu Neksija
+ die Betriebsanweisung
+ Die technische Wartung
- Der Motor
   2.1. Die technischen Charakteristiken
   2.2. Das System des Schmierens
   2.3. Die technische Wartung und die Reparatur des Motors
   2.4. Die Prüfung der Kompression
   2.5. Die Demontage und die Montage des Motors in der Gebühr
   2.6. Die Stützen des Motors
   2.7. Der Einlasskollektor und die Verlegung
   2.8. Der Abschlußkollektor und die Verlegung
   2.9. Der Deckel des Körpers raspredwala
   2.10. Die Scheibe der Kurbelwelle
   2.11. Der Vorderdeckel des gezahnten Riemens
   2.12. Das Zahnrad der Kurvenwelle
   2.13. Das Zahnrad der Kurbelwelle
   2.14. Der hintere Deckel des gezahnten Riemens
   2.15. Die Regulierung der Spannung des gezahnten Riemens
   2.16. Die Prüfung der Winkellage der Kurvenwelle
   2.17. Die Vorderverdichtung der Kurbelwelle
   2.18. Die Kurvenwelle. Die Hebel. Die Hydrokompensator der Spielraüme
   2.19. Die Klappenfedern. Die Verdichtungen der Kerne der Ventile
   2.20. Der Kopf der Zylinder. Der Körper der Kurvenwelle
   2.21. Die Reparatur des Kopfes des Blocks der Zylinder
   2.22. Die Demontage der Ventile
   2.23. Die richtenden Büchse der Ventile
   2.24. Die Entfaltung der Öffnungen der Büchse
   2.25. Die Ventile
   2.26. Die Klappenfedern
   2.27. Die Sättel der Ventile
   2.28. Die Verdichtungen der Ventile
   2.29. Die Höhe des Kernes des Ventiles bezüglich des Kopfes des Blocks der Zylinder
   + 2.30. Tolkateli der Ventile mit den Hydrokompensator der Spielraüme
   2.31. Die fette Schale
   2.32. Der Emfangsstutzen mit dem fetten Filter
   2.33. Die fette Pumpe
   2.34. Die Reparatur der fetten Pumpe
   2.35. Die Kolben und die Triebstangen
   2.36. Das Schwungrad. Die hintere Verdichtung der Kurbelwelle
   2.37. Die Kurbelwelle
   2.38. Die Triebstangen und die gründlichen Lager
   2.39. Der Ersatz der Beilagen
   2.40. Die Kolbengruppe und die Triebstangen
   2.41. Die Kolbenfinger und die Ringe
   2.42. Der Block der Zylinder
   2.43. Die Montage der Kolben
   2.44. Der Ausgleich der Disk mit dem gezahnten Kranz
   2.45. Die Reparatur der Schnitzöffnungen
   + 2.46. Die Diagnostik der Defekte des Motors
+ 3. Der Motor (zwei oberen Kurvenwellen)
+ das System der Abkühlung
+ Toplewnaja und auspuff- die Systeme
+ die Elektrische Kette
+ 7. Die Zündanlage
+ 8. Die elektronische Steuereinheit und die Sensoren
+ die Transmission
+ 10. Die fünfgestufte Getriebe und die Hauptsendung RPO MM5
+ 11. Die automatische Transmission
+ die Lenkung
+ der Fahrteil
+ 14. Die Vorderachsfederung
+ 15. Der Antrieb der Vorderräder
+ 16. Die hintere Aufhängung
+ das Bremssystem
+ die Karosserie
+ die Heizung, die Lüftung
+ die elektrische Ausrüstung





2.27. Die Sättel der Ventile

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Anlage des richtenden Kernes der Schleifmaschine

1. DER RICHTENDE KERN


Der Schleifkopf für die Bearbeitung der Sättel der Ventile

 


Die Umfänge der Fasen der Sättel der Ventile

1. DER SATTEL DES EINLASSVENTILES
2. DER SATTEL DES ABSCHLUßVENTILES


Das Einschleifen der Ventile


DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den richtenden Kern in die Buchse einzustellen.
2. Den Schleifkopf von der Seite mit konusnostju 45 ° auf den Sattel des Ventiles festzustellen, es siehe die Abb. der Schleifkopf für die Bearbeitung der Sättel der Ventile.
3. Den Griff mit raspornoj von der Buchse zu verbinden. Das Schleifen fortzusetzen, bis der Schleifkopf beginnen wird, das Metall des Sattels gleichmäßig nach dem ganzen Kreis abzunehmen. Man muss abzunehmen möglichst wenig des Metalls von der Fase des Sattels streben.
4. Den Schleifkopf umzuwenden und, von ihrer Seite mit konusnostju 30 "auf den Sattel festzustellen. Durchzuführen es ist den Schliff der Fase des Sattels ähnlich. Für die Bearbeitung der Sättel der Einlass- und Abschlußventile wird ein und derselbe Schleifkopf verwendet.
5. Die Fasen des Sattels mit der feinen Schleifpaste abzudecken, in die Buchse das Ventil einzustellen und ist prowernut es mit dem kleinen Druck vorsichtig. Das Ventil aufzuheben und, das Anliegen seines Kopfes zum Sattel zu prüfen. Wenn es keinen gleichmäßigen Kontakt des Ventiles mit dem Sattel gibt, die Operation des Schliffes des Sattels zu wiederholen.
6. Das Einschleifen der Ventile.

Nach dem Schliff, die die Dichtheit der Landung des Ventiles im Sattel in der Regel gewährleisten soll erzeugen das endgültige Einschleifen der Ventile zu den Sätteln. Für die Nacharbeit der Sättel verwenden nur die feine Schleifpaste. Für die gleichmäßige Verteilung der Paste nach dem Kreis des Sattels das Ventil im Laufe des Einschleifens heben vom Sattel periodisch auf. Nach dem Einschleifen muss man die Fasen des Ventiles und des Sattels von den Resten der Schleifpaste reinigen. Vor der Montage der Ventile ist nötig es ihre Kerne einzuschmieren.